Liebe Filmschaffende,

Wir leben in interessanten Zeiten. Nicht nur hier, sondern überall auf der Welt werden Filme, TV-Serie, Werbung und weitere sonstige „Content“ produziert in einer noch nie zuvor gesehenen Menge. Es mangelt an Personal und es scheint auch an gesundem Menschenverstand seitens einiger Auftraggeber zu mangeln.

 

  • Mindestens zweimal je Monat müssen zwei zusammenhängende Ruhetage und bei längeren Produktionen mit mehr als 40 Tagen Drehzeit ab dem zweiten Monat dreimal zwei zusammenhängende Ruhetage gewährt werden. Bei Pre- und Postproduktion gilt das entsprechend, wenn die Produktion solche Arbeitszeiten anweist und gegen diese Regelungen verstoßen sollten.
  • Nach einem Nachtdreh ins Wochenende muss sich mindestens zweimal je Monat nach Drehtagsende eine Ruhezeit von 48 und weiteren elf Stunden anschließen.
  • Bei Arbeit am Wochenende gilt ein genereller Zuschlag von 25 Prozent für Samstagsarbeit, auch beim sogenannten versetzten Dreh. In der bestehenden Regelung zum Sonntagszuschlag wird dieser von 50 auf 75 Prozent angehoben
  • Eine paritätisch besetzte Clearingstelle wird künftig strittige Auslegungen des Tarifvertrags, insbesondere zur Anwendung der Ausnahmesituationen bei der Höchstarbeitszeit, klären.
  • Mit dem Tarifabschluss wird die Anerkennung der Auflagen aus grünen Drehanforderungen vereinbart.
  • Im Manteltarifvertrag wurden arbeitsrechtliche Klarstellungen vorgenommen, etwa zur verbindlichen Abgeltung von Urlaub als zusätzliche Tage der Vertragszeit nach dem Produktionsende oder dass Ruhezeiten von elf Stunden zwischen zwei Arbeitstagen unabhängig von mglw. schlechteren gesetzlichen Regelungen gelten.
  • Bei Überschreitung von 13 Stunden täglicher Arbeitszeit verlängert sich die direkt anschließende gesetzliche Mindest-Ruhezeit von 11 Stunden auf tarifvertraglich 12 Stunden.
  • Der Begriff „Wohnort“ wird in Bezug auf tägliche Reisezeit neu definiert. Für manche Kollegen an manchen Drehorten schlecht, für manche anderen nicht.

Uns interessiert, welche Erfahrungen Du mit dem neuen Tarifvertrag gemacht hast. Deshalb machen wir eine Umfrage und Bitten um Teilnahme ( zur Umfrage).

Die Umfrage enthält 9 Fragen und dauert ca. 45 Sekunden. Um an der Umfrage teilnehmen zu können, bitte oben in der Menüleiste unter „Service“ ganz unten steht „Umfrage“ (oder den direkten Link oben benutzen). Ob gut, schlecht oder nicht zutreffend, teile uns bitte deine Meinung mit. Falls du uns mehr als ein „Ja“ oder „Nein“ mitteilen willst, schreib uns bitte oder ruf uns an (Kontaktinfos sind unter Kontakt zu finden).

Denn die nächste Verhandlungsrunde fängt jetzt schon mit der Planung an, und wenn wir unsere Meinung und Vorschläge nicht rechtzeitig formulieren, können wir uns nicht beschweren, wenn sie nicht berücksichtigt werden.